Der wöchentliche Lebensmitteleinkauf steht vor der Türe. Wer kennt das nicht? Der Kühlschrank ist fast leer und das Wochenende naht. Man entscheidet sich dafür, nach der Arbeit noch schnell in den Supermarkt zum Einkaufen zu fahren, doch der kleine Discounter um die Ecke hat bereits geschlossen. Kleinere Läden haben meist nicht so lange Öffnungszeiten wie große Supermärkte und nur ein kleines Angebot an unterschiedlicher Lebensmittel. Die Preise sind dafür aber oft viel billiger als bei großen Supermärkten.

Je nach dem, was für Prioritäten man sich setzt, kann sowohl ein größerer Supermarkt als auch ein kleiner Lebensmittelladen die bessere Wahl sein.

Man sollte sich vor dem Einkauf klar überlegen, was für einen persönlich wichtiger ist. Sind es die billigen Preise, auf die man unbedingt achten möchte? Möchte man besonders umweltbewusst einkaufen? Bevorzugt man Bioprodukte oder bestimmte Marken? Oder möchte man beim Einkaufen flexibel sein und auch spät abends noch einkaufen gehen können?

Und woher weiß man, wo es welche Produkte zu kaufen gibt?

Die meisten Supermärkte verteilen regelmäßig Flyer und informieren über ihr aktuelles Sortiment.

Immer mit neuen Angeboten, wechselt ein Teil des Sortiments vieler Supermärkte wöchentlich. Dies bedeutet auch, dass es jede Woche neue Sonderangebote gibt. Welcher Supermarkt dann am besten passt, muss jeder für sich individuell entscheiden. Ist man bis spät abends berufstätig, sind lange Öffnungszeiten großer Supermarktketten natürlich vorteilhaft, da man auch spät abends noch einkaufen gehen kann uns sich seine Zeit flexibler einteilen kann. Wenn man es lieber preisgünstig möchte, sind kleinere Läden vermutlich oft die besser Wahl.